Skatepark im Rheinpark, Köln

Grund für Planung dieser Anlage ist das die Stadt Köln die Skater & BMXer vom Dom entfernen möchte (will). Man ist sich aber in der regierenden Politik einig, dass man die Skater & BMXer aber nur vom Dom entfernen kann wenn man Alternativen anbietet.

Diese Planung spiegelt die Ergebnisse intensiver Gespräche (über 2 Jahre) mit professionellen BMXern und den Skatern vom Dom wieder. Auf der Suche nach einer geeigneten innerstädtischen Fläche fiel uns die Brachfläche unter Zoobrücke ins Auge.

Das Areal unter der Zoobrücke ist eine optimale Lage.

Zum einen ist es durch die Brücke vor Regen geschützt. Das bedeutet im Freien BMXen und Skaten 365 Tage im Jahr! Des Weiteren rollt man in nur 10 min vom Dom, in 7 min vom Deutzer Bahnhof gemütlich am Rhein vor der Skyline Kölns dorthin, oder kann den Bus nehmen und direkt an der Claudius Therme aussteigen.

Der Park liegt in einer angenehmen Atmosphäre, umgeben vom Grünanlagen und direkt am Rhein in unmittelbarer Nähe zum Jugendpark, in dem schon seit mehr als 20 Jahren große BMX-Veranstaltungen abgehalten wurden.

Wir haben einen großen, offenen Platz (Plaza) gestaltet, als Alternative zum Fahren im Zentrum Kölns. Der Park ist in zwei Ebenen unterteilt und fügt sich so ganz natürlich in die Uferböschung des Rheines ein. Der obere Bowlbereich trennt sich durch Treppen und Ledges vom unteren Streetbereich ab. Das bietet eine klare Trennung zwischen Bowl- und Street durch befahrbare Elemente.

Finanziert werden sollte die Anlage zum größten Teil durch Landes- und Bundesmittel. Doch leider entschied sich ein Ausschuss der Stadt Köln gegen die Anlage.

2009 wurden die Curbs am Kölner Dom geschliffen. Unter der Zoobrücke entsteht nun ein Familienpark. Aber die Skater bekommen im Sommer 2011 einen Plaza nach Ihren Vorstellungen am Südkai (Rheinauhafen).